Allgemein

Weihnachtliche Lebkuchen-Mousse

Sharing is caring

So langsam ist es so weit – bald steht schon wieder
Weihnachten vor der Tür! Der Weihnachtsmarkt in Freiburg ist nun schon seit
einer Woche geöffnet, und jetzt ist schon der zweite Dezember und es geht es ja
wirklich in großen Schritten voran. Unglaublich, dass das Jahr bald schon
wieder rum ist!
Und da das Fest nun ja wirklich nicht mehr weit ist, habe
ich mich schon ein wenig an weihnachtlichen, beziehungsweise winterlichen,
Gerichten versucht. Eines davon ist dieses leckere Dessert: eine
Lebkuchenmousse!
Die Lebkuchenmousse ist nach einer meiner Hummus-Aktionen
entstanden. Ich mache mein Hummus meistens selber und habe deswegen auch oft
Aquafaba über. Aquafaba? Das ist das Wasser aus der Kichererbsen-Dose oder dem
Kichererbsen-Glas! Klingt vielleicht nicht gerade appetitlich im ersten Moment,
aber wenn ihr erstmal meine Lebkuchen-Mousse ausprobiert habt, werdet ihr
sicher ein anderes Urteil haben! 😊
 
Die Lebkuchenmousse eignet sich wirklich wunderbar als
leichtes Dessert nach einem Festmahl oder auch als kleiner, weihnachtlicher
Snack zwischendurch. Es ist ein wunderbar winterliches Geschmackserlebnis, das
ich sogar zuckerfrei gemacht habe – noch mehr Gründe es auszuprobieren, gibt es
glaube ich wirklich nicht!

Für 4 kleine Gläser Lebkuchenmousse braucht ihr:

ca. 150 ml Aquafaba
2 El Ahornsirup
2 Tl Vanille-Puddingpulver
½ Tl Johannisbrotkernmehl
1 Tl Zimt
1 Msp Lebkuchengewürz
Kokosblütenzucker als Topping
Für die Lebkuchenmousse schlagt ihr zuerst das Aquafaba auf.
Sobald es beginnt, langsam etwas fester zu werden, gebt ihr das Vanille-Puddingpulver
und das Johannisbrotkernmehl dazu, damit das Aquafaba noch fester wird. 
Ihr schlagt die Mousse wirklich so lange auf, bis sie
wirklich steift geworden ist – das kann auch mal 5 Minuten dauern. Dann gebt
ihr vorsichtig Ahornsirup, Zimt und Lebkuchengewürz dazu und rührt das Ganze,
bis es sich gut vermischt hat.

Jetzt muss die Lebkuchenmousse nur noch serviert werden.
Dafür füllt ihr sie vorsichtig in kleine Dessertgläser und streut etwas
Kokosblütenzucker und Zimt als Topping über die Oberfläche.
Vor dem Servieren stellt ihr die Lebkuchenmousse am Besten noch
einmal kurz in den Kühlschrank und genießt es dann schön kühl.
Guten Appetit!

Für dich vielleicht auch interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.