Allgemein

Fruchtige Mango-Muffins

Sharing is caring
Im Sommer schmecken mir Früchte am besten. Himbeeren, Erdbeeren, Mango, Kirschen, das schmeckt, wenn es warm ist einfach viel besser! Deswegen backe ich im Sommer auch viel weniger gerne mit Schokolade oder Nüssen, aber grundsätzlich mag ich alles gerne. 
Jedenfalls hatte ich diesmal noch eine halbe pürierte Mango von meinem Mango-Himbeer-Smoothie übrig, die ich dann für diese leckeren Hafer-Mango-Muffins benutzt habe. Diese Muffins sind total erfrischend und fruchtig und noch dazu total gesund, weil sie ohne weißen Industriezucker auskommen!
Für 6 Muffins braucht ihr:
60 g Haferflocken-Rückstände von der Hafermilch ODER 50 g gemahlene Haferflocken mit einem Schuss Wasser vermischt
30 g Haferflocken zart
20 g Agavendicksaft
1 Tl Kokosöl
40 ml Haferdrink
10 g Vanille-Puddingpulver + 30 ml Haferdrink
150 g Mango-Püree
wenn ihr mögt: 6 Himbeeren, Schokostreusel oder noch ein paar Stücke Mango
Los geht es mit dem Rand der Muffins. Ihr vermischt die gemahlenen Haferflocken mit den Haferflocken, dem Agavendicksaft, dem Kokosöl und den 40 ml Haferdrink. Das lasst ihr dann ca. 10 Minuten stehen, damit die Haferflocken noch ein wenig quellen können. 
Wenn ihr keine Silikon-Muffinförmchen habt, dann fettet ihr die Metallform ein, ansonsten könnt ihr schon das Mango-Püree mit den 30 ml Haferdrink und dem Vanille-Puddingpulver vermischen.
Ist die Hafer-Mischung fertig gequollen, füllt ihr ca. 2 Teelöffel der Mischung in die Muffinform. Es funktioniert aber nicht so wie bei normalen Muffins, dass die Haferflocken den Boden bilden, sondern dass sie Rand und Boden auskleiden. Ihr streicht das ganze also den Rand der Muffinförmchen hoch, dass ihr eine Art Schälchen habt. 
Das kommt jetzt erstmal bei 180°C ca. 10 Minuten in den Backofen, damit die Hafer-Schälchen ein wenig knusprig werden.
Danach füllt ihr die Mango-Mischung in die schon angebackenen Hafer-Schälchen. Auf das Püree könnt ihr noch Deko nach Wahl geben. Ich habe dafür Himbeeren benutzt, ich könnte mir aber auch vorstellen, dass Schokostreusel super schmecken!
Zum Schluss kommt alles wieder in den Backofen, diesmal ca. 15 Minuten. Achtet darauf, dass die Muffins nicht zu dunkel werden. Sobald sich der Rand ein wenig von der Form löst, sind die Mango-Muffins fertig. 
Ganz wichtig ist, dass ihr die Muffins vorsichtig esst, denn die Füllung ist ziemlich cremig 😉 Ich habe sie mit einer Gabel gegessen, das würde ich euch auch empfehlen!
Und wie ihr in der Mitte seht, schmecken die Muffins auch mit Himbeeren auch total gut, das ist dann ziemlich beerig-fruchtig 😊
 

Ich werde jedenfalls noch einige weitere Varianten ausprobieren und euch davon berichten. Viel Spaß beim Nachbacken!

Für dich vielleicht auch interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.