Allgemein

Käse aus Kokosmilch

Sharing is caring
Nachdem mein Rezept für veganen Mozzarella so gut bei euch
angekommen ist, wollte ich natürlich wieder ein Rezept für veganen Käse
entwerfen. Weil ich es aber nicht mag, mich von anderen inspirieren zu lassen
und dann ein ähnliches Rezept zu posten, hat es eine Weile gedauert, bis ich
das perfekte Rezept für mich gefunden habe. Jetzt ist es aber blogfähig und ich
kann das Rezept für veganen Käse mit Kokosmilch mit euch teilen!
Dieser vegane Käse mit Kokosmilch ist schnittfähiger Käse,
der aber noch fast streichfähig ist, jedenfalls wenn ihr ihn ordentlich auf dem
Brot verstreichen wollt. Eigentlich hält er aber seine Form. Das Schöne ist
außerdem, dass der vegane Käse mit Kokosmilch schmelzen kann! Natürlich nicht
so stark wie „echter“ Käse, aber er verändert auf jeden Fall seine Form und
wird cremiger.
Jetzt aber genug geschrieben, ich denke, ihr wisst, warum
dieser vegane Käse mit Kokosmilch so toll ist 😀 Hier ist das Rezept…

Für 1 Käse mit Kokosmilch braucht ihr:

30 g Cashewkerne
200 ml Kokosmilch
50 ml Wasser
2 Tl Kurkuma
½ Tl Gemüsebrühe
3 El Speisestärke
Zuerst sind die Cashews dran. Die lasst ihr in Wasser
einweichen, bis sie weich sind. Am besten macht ihr das über Nacht, ansonsten
reichen aber aus 2-3 Stunden. Wenn ihr wirklich überhaupt keine Zeit habt, aber
über einen starken Mixer verfügt, könnt ihr das Einweichen auch weglassen. Dann
geht es schon damit weiter, dass ihr die Cashews cremig püriert. 
In den Mixer kommen als nächstes dann die Kokosmilch, das
Wasser, Hefeflocken, Kurkuma und Gemüsebrühe. Das mixt ihr ordentlich durch,
bis sich alles schön vermischt hat.
Diese Mischung gebt ihr dann in einen kleinen Kochtopf und
lasst sie aufkochen. Sobald es zu kochen beginnt, rührt ihr die Speisestärke
ein, rührt immer weiter bis sich alles andickt. Wenn sich die Masse andickt,
lasst ihr sie noch kurz köcheln und füllt sie dann in das gewünschte Gefäß für
den Käse, das ihr vorher mit einem Öl eurer Wahl eingefettet habt. Ich habe
dafür eine ganz normale Tupperbox benutzt.
Der Käse muss dann im Kühlschrank durchziehen. Ich nehme mir
als Richtwert immer 12 Stunden, das passt immer ganz gut, wenn ich den veganen
Käse mit Kokosmilch morgens mache und abends essen möchte. 

Mir schmeckt der vegane Käse mit Kokosmilch sehr gut einfach
auf Brot oder pur mit Gurke. Zum Überbacken habe ich den veganen Käse mit
Kokosmilch noch nicht so sehr getestet (bisher auch nur auf Brot), da könnt ihr
mir dann ja Erfahrungsberichte liefern 😉 

Für dich vielleicht auch interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.