Allgemein

Grießnockerl auf einem Himbeerspiegel

Sharing is caring

Morgen ist es soweit! Dann ist endlich Heiligabend! Das Menü
für den Tag steht schon, bei den meisten anderen vermutlich auch – aber habt
ihr auch schon die Weihnachtsfeiertage geplant? Ich habe hinter Türchen Nummer
23 noch ein leckeres Rezept, das sich entweder als süße Hauptspeise oder als
Dessert sehr gut eignet. Es sind Grießnockerl auf einem Himbeerspiegel!
Ich habe vorher in meinem Leben ein einziges Mal Grießnockerl
gemacht und bin daran wirklich gescheitert. Die ganze Masse fiel auseinander
und schmeckte auch nicht besonders gut. Deswegen war es mir hier besonders
wichtig, so lange herumzuprobieren, bis die Grießnockerl wirklich perfekt sind –
und das sind sie jetzt.
Die Grießnockerl habe ich auf einem Himbeerspiegel
angerichtet, ihr könnt natürlich auch jede andere Art Obst nutzen, nur ich
finde, dass Beeren und Grieß sehr gut zusammenpassen.

Für 2-3 Dessert-Portionen braucht ihr:

50 g Dinkelgrieß
1 geh. Tl Speisestärke
125 ml Sojadrink
½ Tl Vanilleextrakt
1 Tl Kokosöl
150 g Himbeeren
2 El Sojadrink
Sojajoghurt zur Dekoration

Für die Grießnockerl kocht ihr den Sojadrink in einem Topf
auf und vermengt in einer Schüssel Grieß und Speisestärke. Beginnt der
Sojadrink zu kochen, rührt ihr die Grieß-Mischung, den Vanilleextrakt und das
Kokosöl hinein und dreht die Hitze etwas runter.
Ihr müsst nun so lange rühren, bis sich aus der Masse ein
Klumpen formt. Diesen entnehmt ihr aus dem Topf und legt ihn in eine Schüssel,
die ihr mit Klarsichtfolie abdeckt. Diesen Grießklumpen lasst ihr nun für ca.
15 Minuten ruhen und quellen. 
In dieser Zeit könnt ihr schon die Himbeeren auftauen und mit
dem Sojadrink pürieren. Damit der Himbeerspiegel auch wirklich schön klar ist,
nehmt ihr dann ein Sieb zur Hand und passiert das Himbeerpüree dadurch in eine
Schüssel, sodass alle Kerne herausgesiebt werden.
Jetzt sind wieder die Grießnockerl dran. Dafür lasst ihr in
einem Topf Wasser aufkochen und gebt die Grießnockerl hinein. Achtet darauf,
dass sie genug Platz zum Schwimmen haben und dabei nicht dauerhaft
gegeneinander prallen. 

Die Grießnockerl müssen so lange im leicht kochenden Wasser bleiben, bis sie an
die Oberfläche steigen. Dann entnehmt ihr die Grießnockerl und legt sie zum Abkühlen
und Abtropfen auf einen Teller zur Seite.
Sind die Grießnockerl abgekühlt, könnt ihr sie, wenn ihr
mögt, in Kokosblütenzucker und Zimt wälzen, oder ihr lasst sie einfach so wie
sie sind.
Zum Anrichten verstreicht ihr erst die Himbeerpaste auf dem
Teller, setzt dann die Grießnockerl und verziert alles mit Sojajoghurt und Kokosblütenzucker.
Für den farblichen Kontrast passen auch Minzblätter sehr gut.

Ich habe für Dessert-Portionen je nach Größe 3 bis 4
Grießnockerl eingeplant, je nachdem was Vor- und Hauptspeise sind, könnt ihr das
ja noch variieren.
Jetzt wünsche ich viel Spaß beim Nachmachen und nicht mehr
allzu viel Stress am letzten Tag vor Weihnachten!

Für dich vielleicht auch interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.