Allgemein

Lussekatter zum Luciafest

Sharing is caring

Heute ist Lucia-Tag, der der Heiligen Lucia gewidmet ist. Und
deswegen habe ich als Türchen Nummer 13 auch traditionell skandinavische
Lussekatter für euch – das Gebäck, das am Lucia-Tag dort verspeist wird.

Das Lucia-Fest ist ein Lichterfest. Traditionell finden heute in
Skandinavien Prozessionen statt, in denen Kinder in langen weißen Gewändern und
mit Kerzen (oder anderen Leuchten) auf dem Kopf singend umherziehen. Gefeiert
wird aber nicht nur in Kindergärten und Schulen, sondern auch oft an Arbeitsstätten.

Die Lussekatter, oder auch saffranskuse oder julkuse genannt, sind
ein schwedisches Hefegebäck, das seine leuchtend gelbe Farbe durch Safran
bekommt. Dazu trinkt man am besten eine Tasse heißen, schwarzen Kaffee.
Lussekatter heißt übersetzt übrigens „Luciakatzen“ – ich habe sie
traditionell in einer S-Form geformt, es gibt aber auch noch verschiedene
andere Möglichkeiten, zum Beispiel eine Art Knoten oder verschiedene Formen des
Einrollens. 

Für 5 kleine
Lussekatter braucht ihr:

250 g
Dinkelmehl
80 ml Mandeldrink
1/2 Pck Trockenhefe
1 kl. Msp gemahlener Safran
50 g Reissirup
1 El Rohrohrzucker
30 g Margarine
1 Prise Salz

Zum
Bestreichen:
Mandeldrink

Deko:
Gebrannte Mandeln

Zuerst
erwärmt ihr den Mandeldrink gemeinsam mit dem Safran und dem Rohrohrzucker auf
etwa Körpertemperatur in einem Topf oder in der Mikrowelle. Passt auf, dass es
wirklich nicht wärmer ist, sonst zerstört ihr die Hefebakterien. 


In diese Mischung rührt ihr dann die Trockenhefe ein und rührt so lange, bis
sie sich aufgelöst hat.

In eine große
Schüssel gebt ihr dann die restlichen Zutaten und gießt dann das Hefe-Gemisch
dazu.
Das alles muss dann zu einem geschmeidigen Teig geknetet werden.

Den Hefeteig
lasst ihr dann für ca. 30 Minuten ruhen.
Ist der Teig aufgegangen, formt ihr einen langen Strang daraus und teilt ihn in
fünf gleich lange Stücke. 


Diese formt ihr dann zu den typischen Lussekatter.
Damit der Teig in Form bleibt, ist es hilfreich, die Enden leicht anzufeuchten,
damit sie in der S-Form kleben bleiben.
Ihr setzt die Teigstücke nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Die
Lussekatter bestreicht ihr dann noch mit Mandeldrink und setzt jeweils auf die
Enden der Spiralen eine halbe gebrannte Mandel. Traditionell werden Rosinen
verwendet, die mag ich aber nicht 🙂

Jetzt heizt
ihr euren Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vor und backt die Lussekatter dann
für ca. 15 Minuten bis sie knusprig-glänzend und saftig gelbgold sind. 

Habt einen
schönen Lucia-Tag!

Für dich vielleicht auch interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.