Allgemein

Blitzschneller Kichererbsensalat

Sharing is caring
Es ist warm, keine Lust auf Kochen und dann soll es auch
noch schnell gehen. In solchen Momenten verliere ich oft die Lust, mir etwas
gesundes, veganes zum Essen zuzubereiten. Ich könnte mir ja auch einfach
genauso gut ein Brötchen und einen Becher Vanille-Sojajoghurt kaufen. Aber ich
habe Pläne für die nächsten Monate, deswegen koche ich auch immer selbst, um
meine Ersparnisse zu schonen. Und auch an Tagen, an denen ich am liebsten nicht
Kochen würde, bereite ich mir etwas zu Essen zu. 

Ein Beispiel für mein Essen an diesen Keine-Lust-Tage ist
der Kichererbsensalat hier. Wenn ich gerade keine Lust auf Nudeln habe, mache
ich mir Kichererbsensalat. Der ist genauso lecker, gesünder und auch sehr
schnell gemacht. Außerdem schmeckt der Kichererbsensalat noch besser, wenn er
länger durchzieht. Manchmal mache ich ihn deswegen auch schon abends für das
Mittagessen am nächsten Tag.
Weil ich ihn gerne zum Mitnehmen esse, ist mein
Kichererbsensalat mal wieder in meiner hübschen Box 😀 

Für 1 Portion Kichererbsensalat braucht ihr:

125 g gekochte Kichererbsen (aus der Dose)
1 Möhre
1/3 Gurke
1 Tomate mittelgroß
Ras el Hanout – Gewürzmischung
Salz und Pfeffer
Wie ihr euch vielleicht denken könnt, muss es an
Keine-Lust-Tagen schnell gehen, deswegen ist dieser Kichererbsensalat wirklich
ein Blitzschnell-Gericht.
Die Kichererbsen abgießen, mit Wasser kurz abspülen.
Möhre schälen und in kleine Scheiben schneiden. Tomate
waschen und schneiden, Gurke waschen und würfeln.
Gemüse und Kichererbsen vermengen, Ras el Hanout hinzugeben.
Abschmecken, Salz und Pfeffer hinzugeben, abschmecken bis es schmeckt.
Wenn ihr euch ins Zeug legt, sollte dieser Kichererbsensalat
in weniger als 5 Minuten zubereitet sein! Diese Zeit hat auch wirklich JEDER
von euch und ihr solltet sie auch investieren! Gesunde Ernährung ist wichtig,
weil euer Körper nur aufgrund von eurer Ernährung funktioniert. Außerdem sind
es die verschiedenen Nährstoffe, die uns fit und gesund halten. Und wer
wirklich denkt, das Brötchen vom Bäcker sei an Keine-Lust-Tagen besser, der
sollte mal auf den Preis achten und dann darauf, was so ein Brötchen überhaupt
zu bieten hat: Weißmehl, leere Kohlenhydrate und wenig Vitamine. 
Deswegen:
investiert diese 5 Minuten und probiert meinen Kichererbsensalat einmal aus!
Für alle, die Ras el Hanout nicht kennen: das ist eine
arabische Gewürzmischung. Alternativ könnt ihr den Kichererbsensalat mit
Gewürzen eurer Wahl zubereiten, ich empfehle immer Cayennepfeffer, Curry,
Knoblauch, Zimt, Salz und Pfeffer. Das ist aber wie immer Geschmacksache. 
In
diesem Sinne: lasst es euch schmecken!

Für dich vielleicht auch interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.